News von der TGS

Nur noch 20% der Beschäftigten der Deutschen Annington fallen unter einem Tarifvertrag. Das gilt auch für die Beschäftigten der TGS, dem Handwerksunternehmen der Deutschen Annington.

Bei der TGS gibt es eine neue Entwicklung. ver.di  hatte  am 19.11.2014 von  dem Betriebsrat der TGS Rheinland erstmalig die Möglichkeit erhalten  auf der Betriebsversammlung zu den Beschäftigten zu sprechen.

Das Thema  war:                                                                                     WP_20141119_15_54_46_Pro

„Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, sie haben mehr ver.dient!“

Auswirkungen vom fehlenden Tarifvertrag

Dieser Redebeitrag ist von den Beschäftigten mit viel Applaus aufgenommen worden. Wir haben Infoblätter und Kontaktkarten an Hunderte von Kolleginnen und Kollegen während der Pause  verteilen können. Das Interesse an einem Tarifvertrag war sehr groß.

In dem Redebeitrag war unter anderem zu hören, dass bei dem größten börsennotiertem Wohnungsunternehmen Deutschlands, der Deutschen Annington, zu dem auch die TGS  gehört,  nur noch 20% der Beschäftigten unter einen Tarifvertrag fallen,  und das trotz enorm hoher Gewinne des  Konzerns.  Die Tatsache, dass der Tariflohn für Handwerker, Objektbetreuer etc., in der Wohnungswirtschaft bundesweit der Norm entspricht, ist von den anwesenden Beschäftigten mit lautem Grummeln kommentiert worden

Es wird weiter gehen! ver.di wird als nächstes bei den Teilbetriebsversammlungen der TGS in Gelsenkirchen und in Bochum sprechen.

Falls Sie Interesse an mehr Informationen haben, Kontaktaufnahme unter wowi.nrw@verdi.de

3 Gedanken zu “News von der TGS

  1. Hallo
    ver.di hatte am 05.12.14 in Bottrop zur TGS gesprochen und muss sagen das hat Früchte getragen, so konnte man mal sehe wie die Geschäftsführung reagiert. Ich muss sagen das ich schon sehr entäuscht war wie unsere Leitung von der TGS reagiert hat. Um so größer ist jetzt mein Verlangen Mitglied bei ver.di zu sein. Durch die Reaktion von der Geschäftsführung habe wir das Gefühl bekommen das wir denen schon egal sind……..
    MFG

  2. Da die nun erdachte, sogenannte“ Entgeldordnung“ eigentlich keinem Mitarbeiter etwas gebracht hat, ist die einzige Möglichkeit vernünftig entlohnt zu werden, sich gewerkschaftlich zu organisieren!

  3. Die Handwerker der Gagfah werden zur TGS übergehen. Gespräche haben schon stattgefunden. Sie bekommen wohl einen Firmenwagen und ein Pad, auf dem Pad bekommen sie Ihre Arbeit zugewiesen die sie an dem Tag erledigen müssen! Angb. beginnt die Arbeit nicht sobald sie von zu Hause losfahren sondern erst ab erreichen der ersten Arbeitsstelle. Feierabend soll um 16.30 sein. Es kann passieren das dann noch ne Kleinigkeit zu erledigen ist, also sollen sie vor dem Feierabend nochmal Ihr Pad kontrolliern.
    So soll es in Gesprächen mitgeteilt worden sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *