Ein Interview mit Monteuren der TGS

Schulter an Schulter für gerechte Bezahlung und ein respektvolles Miteinander!

Auch die Beschäftigten der TGS organisieren sich, und das bundesweit. In der Tat gehören die Monteure der TGS zu denjenigen Beschäftigten der Deutsche Annington, die mit ihrer Situation am unzufriedensten sind. Drei Kollegen haben sich im Interview über die auf ihrem Rücken ausgetragenen Ungerechtigkeiten bei der TGS geäußert. Über ihre Erfolge nehmen sie auch kein Blatt vor den Mund, denn: Einigkeit macht stark!

Willst du jetzt aktiv werden?

Dann klicke auf den Link unten, um das neue Flugblatt für TGS’ler über die Situation bei TGS und insgesamt bei der Deutschen Annington herunterzuladen und weiterzugeben. Oder melde dich einfach unter wowi.nrw@verdi.de bzw. bei der ver.di-Kollegin Katja Arndt unter (0234) 9640872.

IMG_6796

Flugblatt_TGS_Gerechte Bezahlung_faires Miteinander

 

 

 

4 Gedanken zu “Ein Interview mit Monteuren der TGS

  1. Leute!!! Der Meister der Lügen hat wieder zugeschlagen!!!
    Wir dürfen uns nicht weiter verarschen lassen mit immer wieder leeren Versprechungen!!
    Meldet euch bei der Ver.di an! Nur dann können wir den Tarifvertrag bekommen!!!
    Macht Werbung bei den Kollegen!
    Habt ihr Kontakt zu anderen Standorten? Macht Werbung redet darüber!
    Klärt eure Kollegen auf das ihr euch auch Anonym anmelden könnt und der Arbeitgeber das nicht erfahren muss.
    Wir wollen doch alle mehr Geld, mehr Urlaub und geregelte Strukturen!!!

    Tut mir leid das ich das jetzt schreiben muss, aber ich glaube vom BR kommt nicht wirklich viel Werbung für die Ver.de oder sogar für diese Webseite!!! Deswegen redet mit euren Kollegen und tauscht euch aus!

    Leute tut euch und dem Rest der Kollegen den gefallen und scheißt auf der Beitrag von 1% euren Bruttogehaltes,
    früher oder später wird es sich auszahlen!!!!!!!!!!!

    NIEMALS AUFGEBEN!!!!!!! wer nicht wagt , der nicht gewinnt!!! GEMEINSAM SIND WIR STARK!!!

  2. Da ist wohl wahr nur gemeinsam erreichen wir was.✊
    Böse Zungen behaupten das dieses Video im Rheinland wohl sehr negativ aufgenommen wurde.
    Es geht wohl allen Mitarbeitern gut heißt es.
    Komisch das dieses Forum
    die meisten Kommentare aus dem Rheinland kommen siehe nix und wieder nix.
    Es hätte ja nicht so weit kommen brauchen, es ist wie in einer Ehe läuft alles gut sind alle glücklich läuft es nicht holt man sich einen Eheberater.
    Nun sind wir in einer Situation wo wir die Beratung und Unterstützung brauchen deswegen in unserem Fall die Verdi unser berater und die werden auch hinter uns stehen.

  3. Ich werde mich auch anmelden denn das ungerechte Verhalten unserer Vorgesetzten halte ich nicht mehr aus . Es wird immer mehr zu einer Kontrolle Firma!
    Würde mich nicht wundern für die gleiche Bezahlung Akkord verlangen meldet euch an die werden schon nicht pleite gehen wenn die uns gerechter zahlen und behandeln

  4. Der Betriebsrat den wir haben in nrw muss weg der hängt mit den Chefs unter einer Decke

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.