Eine Einigung ist noch immer nicht in Sicht!

Mit hohen Erwartungen sind wir am 11. Juni in die zweite Verhandlungsrunde gestartet. Ein gutes Angebot von Arbeitgeberseite, das uns einen raschen Abschluss für unsere Mitglieder ermöglicht, das war das Ziel. Wir bekräftigten weiterhin, dass die unteren Einkommen überproportional steigen müssen, damit die Schere in den Betrieben nicht noch weiter auseinander geht: Eine soziale Komponente, dafür streiten wir. Und auch einen Nachteilsausgleich für alle Gewerkschaftsmitglieder in Form von 2 zusätzlichen freien Tagen wollen wir erreichen, denn Ehrenamt in der Gewerkschaft ist wichtig!
Doch wieder enttäuschte die Arbeitgeberseite. Nach zähen Gesprächen wurde uns lediglich etwas mehr als der Inflationsausgleich angeboten und Nullmonate sollten wir auch hinnehmen. Das können wir nicht akzeptieren!
Die Kolleginnen und Kollegen in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft haben dazu beigetragen, dass es den meisten Unternehmen mittlerweile wirtschaftlich sehr gut geht. Da ist es nicht verkehrt, auch einen Teil davon abhaben zu wollen. Die Kolleginnen und Kollegen leisten tagtäglich gute Arbeit und diese muss auch gut entlohnt werden

 

Die nächsten Tarifverhandlungen finden am 24. Juni 2015 in Bochum statt. Es wird mit Sicherheit die entscheidende Verhandlungsrunde sein. Die Bundestarifkommission erwartet, dass die Arbeitgeberseite dann endlich Kompromissbereitschaft zeigt!
Die Bundestarifkommissionen werden weiterhin dafür streiten, dass ihr in diesem Jahr ein deutliches Plus im Portemonnaie habt. Das schaffen sie aber nicht von allein. Wir brauchen alle Unterstützung im Kampf um höhere Entgelte und gute Arbeit. Deswegen sprecht Kolleginnen und Kollegen auf eine Mitgliedschaft an bzw. werdet Mitglied! Außerdem werden an einigen Standorten Aktionen stattfinden. Beteiligt euch daran!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *