Warum fehlen qualifizierte Arbeitskräfte bei der TGS? Ein Kommentar aus Kiel

Lohndumping in Deutschland wird immer schlimmer, durch gesetzlich erlaubtes „Outsourcing“ werden dem modernen Sklavenhandel Tür und Tor geöffnet. Bei der TGS in Kiel bekommt man auf mittlerer Führungsebene ein Gehalt von 2200,-€ brutto! Das sind keine 12€/Std. Bewerbt euch schnell dort, sonst sind diese tollen Arbeitsplätze weg! Urlaubs-/und Weihnachtsgeld wird natürlich nicht gezahlt, Vermögenswirksame Leistungen braucht man sowieso nicht, wovon soll man denn auch sparen?

Lustig bei der Sache ist, dass gleichzeitig von fehlenden, qualifizierten Arbeitskräften gesprochen wird… Vielleicht sollten Unternehmensleitungen mal anfangen nachzudenken, weshalb man keine „guten“ Mitarbeiter mehr findet, dies wird ja schließlich auch von Mitarbeitern zu einem Hungerlohn verlangt und wer nicht mitzieht wird wegrationalisiert.

20 Gedanken zu “Warum fehlen qualifizierte Arbeitskräfte bei der TGS? Ein Kommentar aus Kiel

  1. Langsam nervt ihr wirklich….. Ich weiß nicht wo ihr immer eure Beispiele her holt! Im übrigen sind 2200€ durch 173 Stunden 12,71€. Denkt ihr eigentlich es arbeiten nur Idioten ohne Schulabschluss bei der TGS? Könnt ihr euch nicht um die Armen Menschen aus den KITAS kümmern und uns in Ruhe lassen? Ihr nervt….

    • Hallo Manuel!

      Tatsächlich liegt der Stundenlohn bei 12,06€, da die Berechnungen gerundet sind. Mein Fehler…
      Die Berechnung ergibt sich außerdem aus 42 Arbeitsstunden pro Woche, weil dies der Arbeitsvertrag so vorgibt… 52,14 Wochen im Jahr, 52,29 in einem Schaltjahr. Ergibt 182,x Std./Monat.
      2200,-€ Gehalt/pro Monat ohne weitere Bezüge sollte dir aber sicherlich bei der TGS ein Begriff sein.
      Das dort nur Doofe arbeiten hat niemand behauptet, wer allerdings diese Bezahlung als gerecht empfindet, versteht das Lohndumping-Prinzip nicht wirklich und freut sich bestimmt auch im nächsten Jahr einen Euro weniger pro Arbeitsstunde zu bekommen…

  2. Wer ist „ihr“? Ein TGS’ler in Kiel hat diesen Beitrag geschrieben, wie es in der Überschrift steht. Eine solche Kritik – dass es bei der TGS nicht so schlimm ist, wie „ver.di“ behauptet – erleben wir immer wieder auf Betriebsversammlungen. Allerdings fast nur vom Arbeitgeber und von einer Handvoll der Kolleginnen und Kollegen. Ganz offensichtlich sehen viele Ihrer Kolleginnen und Kollegen die Situation anders als Sie.

    • @Verdimitglied:
      Leider sind mit Ihre Berechnungen etwas Suspekt bzw. ihre Aussagen! Nein, mir ist die angeordnete 42 Stunden Woche unbekannt. Der Stundenlohn bei einer 40 Stunden Woche wird mit einem Durchschnittswert von 173 Stunden berechnet.

      Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass sie über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Auch sie hatten doch ein Vorstellungsgespräch und haben ihre Konditionen verhandelt. Warum fangen sie dann bei einem Unternehmen an was außer Schlechte Bezahlung Ihnen nicht bieten kann?
      Spricht hier eine versteckte Wut über eine „wegrationalisierung“?
      @jeffrey: Da Sie ja so einen Kommentar veröffentlichen, spiegelt dieser Kommentar ja augenscheinlich auch die Meinung der Verdi wieder.
      Da ich keine leitende Funktion in der TGS habe und viel mit Kollegen spreche, kann ich Ihnen versichern, dass wenig Leute die Verdi interessant für die TGS finden. Dieses spiegelt sich ja auch in Ihrem Live Ticker wieder. Wie kommen sie Darauf, dass ich zu einer Handvoll Mitarbeitern gehöre? Bei 2500 Mitarbeitern sind 160 Verdi Mitglieder nicht gerade die Mehrheit….

      • Wer sagt denn, ich hätte dieses Angebot angenommen *!* Fakt ist es dennoch, dass die TGS Mitarbeiter unterirdisch entlohnt werden, für qualitativ hochwertige Arbeiten und die Arbeitsmarktpolitik in Deutschland schamlos ausgenutzt wird, um Fachkräfte billigst zu rekrutieren. Sie als „Mitarbeiter“ wissen bestimmt auch nichts über eine Kopf-Prämie für Bewerber, welche durch eigene Mitarbeiter angeworben werden und einen Arbeitsvertrag unterschreiben, nicht wahr?

  3. Manuel, wenn Sie wirklich keine leitende Funktion haben, woran ich ehrlich gesagt zweifele, singen Sie auf jeden Fall das übliche Lied der Geschäftsleitung, nach dem Motto, „Die Wahrnehmung der Kolleginnen und Kollegen über die Probleme bei TGS stimmt nicht“; „Wenn die den Job nicht mögen, warum arbeiten sie bloß bei TGS?“, usw., usw., usw. Ob die Kolleginnen und Kollegen solche Argumente akzeptieren oder nicht, entscheiden nur sie. Letzte Woche auf eine Betriebsversammlung bei der TGS-West, z. B., haben fast alle Kolleginnen und Kollegen die Rede der ver.di-Sekretärin auf eine Art und Weise applaudiert, von der die Geschäftsleitung wirklich nur träumen könnte. Welche Argumente die Kolleginnen und Kollegen der TGS für richtig halte, hätte dort nicht eindeutiger sein können. Aber eins gebe ich dir recht, 160 ver.di-Mitglieder reichen NOCH nicht, um die Situation bei der TGS zu verbessern, auch wenn der Trend nach oben klar ist. Die Kolleginnen und Kollegen müssen selber entscheiden (was Hunderte von den Beschäftigten bei Immobilienservice und bei Kundenservice haben bereits entschieden haben), nämlich ob sie die Situation so akzeptieren, wie sie ist, oder ob sie es selber in die Hand nehmen, dass die Situation sich ändert. Wir gönnen ihnen die Zeit für die Entscheidung; weil es sich um was wichtiges handelt.

    • @ verdimitglied: unterirdische Bezahlung? Ich habe im Gegensatz zu meinen alten Firma kein Geld eingebüßt, ich bekomme zwar kein Weihnachts- und Urlaubsgeld, dafür aber monatlich mehr und vor allem bekomme ich mein Geld pünktlich und ohne Komplikationen. Das ist auf dem freien Arbeitsmarkt im Handwerk nicht unbedingt üblich! Desweiteren habe ich in noch keiner anderen Firma ein so gutes Klima erlebt. Natürlich kenne ich die Werbeprämie, jeder Mitarbeiter hatte dazu schon zig Schreiben bei der Abrechnung dabei….. Auch ich habe eine solche Prämie schon erhalten….
      @jeffrey: was sie glauben ist mir ehrlich gesagt egal, es reicht ja wenn ich weiß was ich beruflich mache. Spätestens nach Ihren Statement zur Betriebsversammlung liege ich lachend auf dem Boden! Waren sie dabei? Es waren bestimmt 500 Personen anwesend, 30 haben applaudiert und gegrölt, die anderen haben sprachlos da gesessen und die Augen verdreht, weil die Rede wieder so gut und interessant für TGS Mitarbeiter war. Das wünscht sich bestimmt kein Geschäftsführer.

      • Glücklich über pünktliche Bezahlung… alleine an dieser Formulierung sieht man, wo man in Deutschland angelangt ist… Wie schaut es Weihnachten aus, ist der Gabentisch reich gedeckt oder ist es nur wichtig, das alleine durch die funktionierende Heizung allen warm ums Herz wird?
        Schön gebrüllt Löwe, allerdings erkennt man klar die all zu arbeitgeberfreundliche Haltung in Ihren Posts und ohne die Lobby der Gewerkschaften, falls Sie Arbeitnehmer sind, würden Sie nicht mal eine Gehaltsabrechnung bekommen.
        Bedanken Sie sich einfach weiter jeden Monat bei Ihrem Chef, dass er so gnädig ist, sich seinen Wohlstand mit Ihrer harten Arbeit finanzieren zu lassen…. Es ist bemerkenswert, für wie wenig Geld sich qualifizierte Menschen in Deutschland verramschen lassen…

  4. Eigentlich ist mir meine Zeit viel zu Schade um mit jemanden der angeblich alles besser weiß zu schreiben. Da Sie mein Privatleben anscheinend ja brennend interessiert…. Ja der Gabentisch ist reicht gedeckt, beide kurzen können sich nicht beschweren….. Und stellen Sie sich vor: Urlaub ist auch noch drin!
    Und spätestens jetzt merkt man was für ein großes Wissen Sie über die TGS haben…. Arbeitnehmer bekommen keine Abrechnung? Jeden Monat pünktlich zum 15.!
    Sie zeigen in jedem neuen Post mehr und mehr, dass sie die TGS nicht kennen….. Ich hoffe sie finden bald eine gute Arbeitsstätte, wo sie gut aufgehoben sind, sich wohlfühlen, die alles richtig macht, die ihren Gabentisch reich deckt und nicht nur die Heizung bezahlt. Bewerben sie doch einfach bei der Verdi……

    • An Ihrer Antwort merkt man leider, dass Sie diesen Gesamtkonsens, sowie den Grundgedanken einer Gewerkschaft nicht verstanden haben. Sehen Sie, ich bin ebenfalls zufrieden, war aber der Meinung, mich eventuell finanziell und/oder arbeitstechnisch bei der TGS zu verbessern.
      Vorurteile interessieren mich zunächst nicht, da ich mir lieber zusätzlich ein eigenes Bild mache. Im Gegensatz zu Ihnen, der sicherlich alleiniger Großverdiener der Familie ist, wurde mir jedoch sofort klar, dass bei der Deutschen TGS eine Ausbeutung der Mitarbeiter auf niedrigstem Lohnniveau stattfindet. Wer lesen kann, vergleicht einfach mal den Tarif mit seinem Verdienst…
      Wenn man sich natürlich als „Mitarbeiter“ bereits darüber freut, überhaupt eine Abrechnung und sogar noch pünktlich solch stattlichen Lohn zu erhalten, kann man Ihnen nur sagen: Sie haben es sich wirklich verdient…

      Weder muss ich mich bei VERDI bewerben, noch bei der TGS arbeiten.

      Ich bedanke mich für Ihre wunderbaren Gedanken und wünsche Ihnen in Ihrer Position bei der TGS viele schöne Jahre bis zur verdienten Rente.
      Werben Sie doch später Ihre Kinder an, um ebenfalls Karriere bei Ihrer TGS zu machen und lassen Sie sich auf der nächsten Vonovia-Versammlung mal wieder so richtig auf die Schulter klopfen für Ihre großartigen Leistungen…

      Verbreiten Sie Ihre schwachsinnige, arbeitgeberfreundliche Politik ruhig unter Ihren Arbeitskollegen weiter, diese sind bestimmt schlauer und durchschauen, in welcher Lohndumping-Spirale sie sich bereits befinden.

      In diesem Sinne verabschiede ich mich aus dieser Diskussion. Sie haben nun freie Bahn, lieber Manuel!

      Viel Glück!

      • @Manuel
        Es ist wie damals im 14 Jahrhundert, die einen gucken nur zum Tellerrand, weil sie Angst vor dem haben was dort sein könnte, die anderen gucken halt über den Tellerrand um zu wissen was sie vielleicht verpassen.

        Nachdenken erlaubt und gefordert.

        Passt auch gut zum 03.10.2015 Tag der Deutschen Einheit !

        Gruß an Verdimitglied (er)

  5. Hallo Leute,ich finde es schade das solche Diskussionen immer so ausarten. Ich bin Angestellter bei der TGS und sehr zufrieden,ich habe mich beruflich verbessert,d.h. Die TGS zählt und dazu noch pünktlich. @ verdimitglied,ich gebe dir recht,aber was tut oder was hat die Verdi für die Mitarbeiter von TGS vor?

  6. Hallo.
    ich bin seit fast 4 Jahren bei der Tgs beschäftigt, muss selber sagen das ich in unserem Team keinen kenne der mit der Firma zufrieden ist im Gegenteil es hält hier keiner mehr aus!!
    Gehalt ist miserabel, Leute werden systematisch aus der Firma entsorgt, und ausspioniert, und das traurigste an der Sache ich bin auch Mitglied bei Verdi aber von euch ist in keinster weise Hilfe zu erwarten,in der letzen Betriebsversammlung waren sie auch nicht anwesend, die Prämie können wir uns echt sparen!!
    Lehre gehaltsversprechungen sind an der Tages Ordnung, es werden die Bauleiter, und poliere genau so häufig ausgetauscht wie mansch einander die Unterwäsche, zum Jahresende wird uns erzählt wie schlecht wir alle sind, das sie mit uns allen reines geldverbrennen , und alle Auf den Markt günstiger einkaufbar sind, und das noch auf der Weihnachtsfeier, dann frohes neues Jahr!!!

    Das ist nur ein winziger negativer Einblick, für alles würde selbst das www an seinen Grenzen kommen

    • Profeso man Professo, wo warst Du als wir, die Aktiven, uns bei der Ver.di getroffen haben.
      Wir brauchen Dich und jeden anderen der etwas an dieser Situation ändern möchte, Reden und Schreiben ist gut aber den Arsch hoch kriegen und aktiv werden ist besser.
      Nächster Treff Ver.di Essen Teichstraße 4a am Mittwoch 2. Mai 18:00Uhr
      Nur dann wenn wir Viele sind kann mit der Unterstützung, die wir als Aktive das letzte Jahr so erfahren haben, der Ver.di, auch etwas geändert werden. Du kannst mir glauben Ver.di will, wir wollen, und Du willst es doch auch.
      Zur Anwesenheit der Ver.di an der Betriebsversammlung kann ich nur sagen diese muss vom Betriebsrat auch eingeladen werden, das wurde sie aber nicht.

      Wir sehen uns!

  7. Mensch das höhrt sich nicht gut an . Ich hatte schon öfter mal dran gedacht mich dort zu bewerben.
    Busse mit der Aufschrift …. Maurer gesucht hatte ich schon oft vor mir . Ich bin nicht arbeitslos und bekomme Tarif . Aber ich denke das wäre ein finanzieller Abstieg

  8. @maurer pit – auch ich verfolge die Stellensuche der D TSG und bin platt was man da so liest, wenn man sich um Infos zu einem suchenden Unternehmen bemüht… traurig.
    Das „Bäumchen-Wechselspiel“ scheint großes Thema zu sein – allein dass Betriebsleiter Elektro, Heizung (Mainz, FfM usw.) gesucht werden, lässt dies vermuten… Frage mich wie ist den der Betrieb in der HwO gelistet ist, und der Rolle gerecht wird?

    @TSG Mitarbeiter: erklärt mir bitte den Zusammenhang mit B&O – Danke
    Ich bin z.Zt. in unbefristeter Betriebsleiter HwO Anstellung = beide Betriebe suchen…

    Danke – Gruß HSKL-Spezi

    • Hallo HSKL Spezi, die B&O ist eine 49% ige Mutter der DTGS. Sind aber 2 Unternehmen und im operativen voneinander getrennt.
      Bäumchen Wechsel dich kenn ich persönlich nicht extrem. Das jemand geht ist glaube ich normal. Sind aber ganz viele von Anfang an auch schon da.
      Aufgrund des schnellen Wachstums sind immer viele Stellen ausgeschrieben.

    • Hallo HSKL-Spezi,
      noch ist das Kind ( der Bewerber ) nicht in den Brunnen gefallen, wenn Du nicht gerade Arbeitslos bist wie in deinem Kommentar zu lesen ( z.Zt. in unbefristeter Betriebsleiter HwO Anstellung ) dann nutze die Zeit und das Papier sinnvoller und suche Dir eine Anstellung die unbefristet und in der es eine Tarifliche Bindung gibt, ansonsten kann ich Dir nur raten bleib da wo Du bist.
      Natürlich können wir, wenn Du vielleicht idealerweise auch noch in der Ver-di organisiert und voller Tatendrang bist, zusammen gerne um unsere und dann auch Deine Rechte kämpfen denn hier gibt es, wie Du schon gelesen hast, noch einiges zu tun und Kollegen die etwas verbessern wollen sind herzlich willkommen.

      Mach`s Gut !

  9. Ich finde es gut und vor allem wichtig, dass es Institiutionen wie die verdi gibt und für eine gerechtere Behandlung/Bezahlung auf der Seite der MA stehen. Es kann nicht sein, dass die Konzerne sich auf Kosten der Mitarbeiter gesundstossen!
    Als TGS-MA steht mein Gehalt seit Start (2012) bis heute, trotz vieler Anfragen, auf dem gleichen Stand, parallel bekommt man jedoch tolle Infos von der vonovia, dass sich Umsätze vedoppelt haben! In meinen Augen eine glatte Ohrfeige!
    Warum wird man als Tochtergesellschaft der vonovia SE nicht beteiligt?
    Stattdessen bekommt man die Möglichkeit Aktien zu erwerben!???
    Zugegeben, die Vonovia/TGS zahlt pünktlich und ohne Komplikationen, zumindest bei mir…
    Dennoch im Vergleich zu anderen Unternehmen, ist die Entlohnung z.T. wirklich unterirdisch und man fühlt sich ausgenutzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.