TGS West: Betriebsrat tritt zurück!

Eine Woche vor dem angesetzten Kammertermin am 07.09.2016 beim Arbeitsgericht in Bochum wegen der Wahlanfechtung der Betriebsratswahl bei der TGS West hat der Betriebsrat in einer ausserordentlichen Sitzung am 30.08.2016 seinen Rücktritt beschlossen.

Zur Erinnerung: ver.di hatte die Wahl aufgrund zahlreicher Unstimmigkeiten im Wahlverfahren angefochten.

Nun soll umgehend ein neuer Wahlvorstand eingesetzt werden, welcher Neuwahlen einleiten wird.

9 Gedanken zu “TGS West: Betriebsrat tritt zurück!

  1. Haha, eine Woche vorm Kammertermin? Ein Schelm wer böses dabei denkt, aber wäre es bei der Wahl mit rechten Dingen zugegangen, wäre dieser BR bestimmt nicht zurück getreten, warum auch?!. Ich finde dat super, danke an ver.di! Was ich allerdings einen Witz finde ist der Aushang vom Betriebsrat am schwarzen Brett. Da schreiben die: Das dieses so gekommen ist, haben wir einigen Kollegen aus unseren Reihen zu verdanken, die durch ihr Unwissen selber Fehler gemacht haben, aber dann nichts besseres zu tun haben, zur Verdi zu gehen, um unsere Wahl anzufechten.

    Was soll denn die Kinderkacke lieber Betriebsrat? Hättet ihr euren Job ordentlich gemacht, hätte auch keiner angefochten. Ausserdem seit ihr doch die Interessenvertreter von allen Kollegen bei der TGS, da könnt ihr die doch nicht öffentlich anmachen nur weil sie euch erwischt haben.

    Also ich hoffe, dass ich bei der nächsten Wahl mehr Auswahl habe, die Leute aus diesem Betriebsrat werde ich nicht nochmal wählen und hoffe meine Kollegen auch nicht.

  2. @Bob der Baumeister: kennst du die Gründe der Anfechtung durch die Verdi? Hast du dich mal mit einem Betriebsratsmitglied unterhalten?
    Das was hier wieder gelaufen ist typisch Verdi.
    Ich finde überhaupt nichts schlimmes daran was der BR geschrieben hat. Der BR hat doch das Recht seine Meinung zu äußern und braucht diese doch nicht verstecken.
    Einer von unseren „Kollegen“ hat selbst einen Fehler begangen in dem er seine Liste nicht pünktlich abgegeben hat, hat sich später noch öffentlich für seine Lüge entschuldigt und stellt sich jetzt mit der Gleichen Lügengeschichte wie vorher als Zeuge zur Verfügung? Ein Schelm wer böses dabei denkt…. Und alles nur weil der Herr zurück in eine Freistellung will?!
    Da wähle ich lieber ehrliche Leute, die nicht in den BR wollen um einen „Kündigungsschutz“ oder eine Freistellung zu bekommen, sondern in der Lage sind wirklich Verhandlungen aufzunehmen und diese auch führen können. Und nicht jemand der Zähne nicht auseinander bekommt und dem Chef Brötchen schmiert.

  3. Hallo Arbeiter, was genau meinst du denn mit typisch ver.di?
    An uns sind nach den letzten BR-Wahlen Beschäftigte der TGS-West heran getreten, die uns baten die Korrektheit der letzten BR Wahlen zu prüfen. Das haben wir getan, denn das ist unser Job und dabei sind Fehler zu Tage getreten, die uns dazu veranlassten diese Wahl anzufechten. Nun wird es hoffentlich bald Neuwahlen geben. Das schöne an Wahlen ist ja, dass jede*r wählen kann wen er/sie will.

  4. Also die Diskusion ist Kindergarten hier jeder hat seine Meinung dazu. Aber “Arbeiter“ dein Wortlaut “Und nicht jemand der Zähne nicht auseinander bekommt und dem Chef Brötchen schmiert.“ “Hast du dich mal mit einem Betriebsratsmitglied unterhalten?“…..egal was man versucht an zu sprechen oder allgemein mit jemanden zu reden bringt nichts….da bekommt man immer zu höre keine zeit….oder komm ein anderes mal wieder…oft genug war ich oben….man konnte mit niemanden reden.

  5. Hallo Leute,

    Was ist los mit euch es wurden Fehler gemacht aufgedeckt und jetzt müsst ihr mit den Konsequenzen leben egal wie.
    Nun ist es doch an der Zeit die Neuwahlen auszurichten und jedem die Chance zu geben sich aufzustellen und zu Wählen wen er will. Es ist sehr wichtig das Vertrauen der Kollegen zu gewinnen was in der Vergangenheit nicht so war, man hat es ja hier im Blog mehrmals gelesen.
    Regt euch nicht so auf, die Chance sich zu beweisen habt ihr doch, wenn ihr euer Amt in der Vergangenheit vertrauensvoll ausgeübt habt kann euch doch nichts passieren.

    PS. sucht nicht die Fehler bei anderen wenn was schief läuft sondern fangt erst bei euch selber an.

  6. @ Arbeiter, ich hab mich weder mit Verdi noch mit einem DIESER Betriebsräte unterhalten. Ich erlebe einen Betriebsrat der für uns Malocher noch nicht einmal gekämpft hat. Dieser Betriebsrat sitzt mehr aufem Schoß vom Chef als das er sich mit unseren Problemen abgibt. Wann hat der denn schonmal die Zähne auseinander gekriegt. Die einzige die bisher Tacheles geredet hat war die Frau von Verdi und die wurde danach nie wieder gesehen.
    Ich wähle einen Betriebsrat, der sich für meine Sache einsetzt und keinen, der sich vom Chef lenken lässt.
    Ach und im Wahlvorstand war mind. 1 Betriebsratsmitglied, also wolln wir mal nich pingelich werden.

  7. @Arbeiter

    allein dein Pseudonym sagt alles – der bist du nämlich nicht.
    die Gründe für den Rücktritt waren sicher nicht lapidar, da hätte kein Richter den Br gekippt.

    Da sehen einige ihre Felle weg schwimmen, das ist dein Problem.

    Ich würde gerne wissen ob das Gericht bzw.Verdi überhaupt unterlagen einsehen konnte ?
    Vielleicht wäre es nicht bei Formfehlern geblieben. Aber das ist ja Spekulation.

    Ja, und es ist gut so das einfach mal Einhalt geboten wird.
    Das nennt man Recht, wobei Recht haben und Recht bekommen ja bekanntlich noch lange nicht einfach so passiert !

    Zitat von Arbeiter
    „Da wähle ich lieber ehrliche Leute, die nicht in den BR wollen um einen „Kündigungsschutz“ oder eine Freistellung zu bekommen, sondern in der Lage sind wirklich Verhandlungen aufzunehmen und diese auch führen können. Und nicht jemand der Zähne nicht auseinander bekommt und dem Chef Brötchen schmiert.“

    Ich hoffe das du die Gelegenheit dazu bekommst !

    denn Führen und wirklich verhandeln im sinne der Belegschaft konnte der Br nicht.

    @Bob der Baumeister
    Ja, korrekt ergänzen würde ich noch das auch der Bauch gepinselt worden ist.

    Im Übrigen leben wir in einem Freien Demokratischen Land und da bin ich Stoz drauf.
    Und gerade Gewerkschaften haben es erst möglich gemacht das die Arbeitnehmer ein Stück vom Kuchen abbekommen.

    Ich wünsche dem Neuen BR alles gute und drücke die Daumen, es wird sicher viel Gegenwind geben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.