Vonovia: Beschäftigte werden nach Gutsherrenart am Gewinn beteiligt!

Anfang März 2017 hat der Vonoviakonzern seinen Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht. Der Konzern bleibt weiterhin auf Erfolgskurs und bezeichnet 2016 als sehr erfolgreiches Geschäftsjahr in welchem man die führende Marktposition weiter ausbauen konnte. Während den Aktionären bei der nächsten Hauptversammlung im Mai eine Dividendenausschüttung in Höhe von 1,12 € -dies entspricht einer Anhebung von rund 19 Prozent gegenüber der letztjährigen Ausschüttung (0,94 Euro)- vorgeschlagen werden soll, hat sich auch der Vorstand die Taschen erneut voll gemacht:

Tabelle VorstandsgehälterUnd obwohl es dem Konzern, den Aktionären und dem Vorstand so gut geht, wehrt man sich nach wie vor mit Händen und Füßen gegen Tarifverhandlungen mit ver.di.

Und stand im Geschäftsbericht 2015 noch, Vonovia unterhalte eine gute und konstruktive Beziehung zu Gewerkschaften und sei bestrebt diese aufrechtzuerhalten, kommen die Worte Gewerkschaft und Tarif im Geschäftsbericht 2016 gar nicht mehr vor.

Dennoch, offenbar geschehen noch Zeichen und Wunder, denn alle Beschäftigten sollen in 2017 einmalig eine Prämie von bis zu 1000,-€ (brutto versteht sich) erhalten. Nur nochmal kurz zur Erläuterung, die Beschäftigten sind diejenigen, die diesen Konzern so erfolgreich machen! Wir freuen uns für die Belegschaft, dass es überhaupt mal etwas für sie gibt. Trotzdem stelle ich mir die Frage, passt eine solche Vorgehensweise noch ins 21. Jahrhundert?
Wenn der Vorstand des größten Immobilienkonzerns Deutschlands, der dank der guten Arbeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Rekordgewinn nach dem anderen einfährt, mal einen guten Tag hat und nach Gutsherrenart einmalig ein bisschen Geld unter seinen Untertanen verteilt?
Aus unserer Sicht wäre hier eine dauerhafte Partizipation der Beschäftigten am Konzerngewinn durch eine einheitliche Tarifbindung, mit der Möglichkeit regelmäßig neu verhandeln zu können, doch wesentlich zeitgemäßer!!!

Den gesamten Geschäftsbericht findet ihr übrigens hier: Geschäftsbericht 2016

23 Gedanken zu “Vonovia: Beschäftigte werden nach Gutsherrenart am Gewinn beteiligt!

  1. Ist mal wieder typisch, die hohen Herren die eh schon fett verdienen, gönnen sich Gehaltserhöhungen zwischen 8% und gigantischen 43%.
    Aber wehe wir kleinen Handwerker fragen nach mehr Geld. Dann machen sich die Bonzen Pipi ins Höschen für 2-3% mehr Gehalt.
    SCHÄMEN sollten die sich!!!!!

    • Ja das ist doch wohl klar
      Aber so lange die Mitarbeiter nicht vestehen das sie nichts bekommen und nur weiter meckern wird sich das auch nicht ändern

  2. @User,
    Ich persönlich bin ein wenig enttäuscht von der Verdi, was macht die Verdi den um Mitglieder aus der TGS Belegschaft zu bekommen? In den letzten 12 Monaten hab ich nix mitbekommen das die Aktiv im Betrieb für sich geworben, oder ähnliches, hätten. Wo war die Verdi auf den letzten beiden Betriebsversammlungen?
    Und bevor du fragst, Ja ich bin Mitglied und spreche Kolegen aktiv drauf an auf eine Verdi Mitgliedschaft.

    • @KoelschBloot
      Das große Problem ist das viele Beschäftigten eingeschüchtert werden. Ich spreche auch viel mit Kollegen um denen klar zu machen das wir alle an einem Strang ziehen müssen sonst wird das nix. Wir haben auch viele inaktive Verdi Kollegen die Angst haben was zu sagen oder zu machen. Ich selbst weiß von vier Kollegen die so unter druck gesetzt wurden und dadurch auch die Verdi verlassen haben.

      Es gibt auch ein großer Anteil an verdi Mitglieder die Aktiv dabei sind und versuchen was zu verändern die sich auch regelmäßig treffen.

      Nur solange die Beschäftigten nicht raffen um was es hier geht wird es auch in Zukunft nicht besser.
      Ich hoffe nur das nach den neuen BR wahlen im Mai einiges sich ändern wird.

    • @KoelschBloot
      Also ich weiß ja nich auf was für Betriebsversammlungen du so gehst, aber auf der letzten Betriebsversammlung der Rheinland in Essen im Februar war die Verdi und hat auch gesprochen. Die Frage is doch, ob die Verdi auch immer eingeladen wird? Was mir komisch vorkam war, dass als diese Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit vorgestellt wurde keiner vonne Gewerkschaft dabei sein durfte. Ansonsten muss ich User Recht geben, meckern können wir alle gut, auch gerne auf die Verdi, aber was soll die Verdi denn machen, wenn die Belegschaft den Arsch nicht hoch kriegt?

  3. Ok, im Februar war ich nit da (Urlaub), und ich geb dir recht alle jömern rum und die wenigsten haben Arsch inner Buxe. Meine Hoffnung ist ja das sich ab Mai mit nem neuen BR was ändert.

  4. Hallo leute ,

    also ich weiss aus eigener Erfahrung Standort west was es heist von seinem vorgesetzten angemacht zu werden weil man in der Verdi ist das fallen dann so Sätze wie dan machen wir den laden hier dich das wollt ihr doch nicht und wir wollen doch keine fronten hier aufbauen geht man aber rein wegen mehr Geld ja vllt 50 euro brutto geht man zum BR sagen die haben wir nix mit zu tuhn geh zu deinem vorgesetzten also mal 0 rücken Deckung wir hatten jetzt seid über einem jahr keine BV jetzt kurz vor den wahlen haben wir eine das doch ein Witz wen ich mit meinen Kollegen über die verdi spreche ja was sollen die schon machen .

  5. @KoelschBloot

    Hi
    Du setzt dich wenigstens mit der Thematik auseinander, das finde ich schon mal sehr gut.

    Da wir in einer Demokratie leben werden Entscheidungen natürlich nach der Mehrheit getroffen.
    Da ist das Verhältnis leider zu Ungunsten unserer Vertreter.
    Aber das kann und sollte sich im Mai ändern.

    Ich habe großen Respekt vor unseren Leuten da sie sich in die Schusslinie stellen !!!!
    Diese Leute setzen sich gerade sehr im Br für uns ein.

    Ich habe gehört das es wieder eine VERDI Liste geben wird !
    Es sollen wie bei der Letzten Wahl nur Monteure da bei sein.
    Es kann nur eine Liste geben für uns Monteure “ Verdi “ sonst haben wir keine Lobby !

    @User
    Ich trete doch nicht aus der Verdi aus weil ich Druck bekomme (Diskriminierung)?, dann Lüg ich halt und sage das ich damit nix mehr zu Tun habe, fertig

  6. @ Derspezialist

    Warum hängst du das überhaupt an die große Glocke das du inner Verdi bist, das geht die garnix an, deine freie Entscheidung die dir keiner verbieten kann und darf!!
    Und zum Thema Gehaltserhöhung kann ich nur sagen das ich „aufn Tisch gehauen“ hab und meinem Bauleiter Schlüssel und Telefon aufn Schreibtisch geschmissen hab und gesagt das war’s, heut war mein letzter Tag. Und siehe da am Folgetag hatte ich ein Gespräch mit dem Standortleiter welches zu meinem Gunsten verlief.
    Bei mir ist es meckern auf hohem Niveau, bin mittlerweile, für TGS Standard, bei einem guten Gehalt.
    Jeder ist seines Glückes eigener Schmied!!!!
    Kämpft für mehr Gerechtigkeit oder wechselt die Firma es ist jedem selbst überlassen.

  7. @ KoelschBloot
    Herzlichen Glückwunsch dass du so gut verhandeln kannst! Wenn das alle so könnten hätten wir wohl keine Probleme. Können aber nicht alle und ich bin ein großer Fan von Solidarität und deshalb würde ein Tarifvertrag für Gerechtigkeit für alle Kollegen bei TGS sorgen und deshalb brauchen wir die Verdi. Und ich bin auch Verdi Mitglied. Das geht mein Chef nix an aber die Kollegen solln das ruhig wissen. Wir müssen nämlich unbedingt mehr werden wenn wir was erreichen wolln. Und deshalb bin ich dafür für mehr Gerechtigkeit zu kämpfen!

  8. Ich bin der gleichen Meinung wie du, Solidarität mit den Kollegen und Tarifvertrag Wäre was feines!! Aber mal ganz ehrlich, wenn es um meinen Arsch geht verlasse ich mich nicht auf andere(Verdi) sondern Handel selbst. Wer dazu nicht bereit ist, ist selbst schuld!! Und wer glaubt das die Verdi von Heut auf Morgen was bewirken kann ist ein Träumer!!
    Verdi ist ne tolle Sache, Aber keine Eierlegende Wollmilchsau und Zaubern können die auch nit.
    Kämpft persönlich um euer recht und setzt euch für die Verdi ein.
    Das ist in meinen Augen der richtige weg

  9. Koelschebot.

    Was glaubst du den was ich gemacht. Habe geben Sie ein 50-100euro Brutto dan wird ein vorgerechnet wie viel das auf das Jahr gesehen ist . Gehen wieso sollte ich . Geht auch einfach ums Prinzip wir haben Lohngruppen die werden nicht eingehalten wir haben bauhelfer die aber trotzdem Facharbeit machen müssen für 1600-biss 2000 brutto weil sie ja einen gesellenbrief haben .

  10. Hallo zusammen.
    Klar können wir uns über 1000€ brutto freuen und dieses tolle Aktienpaket! Aber ich glaube hier können alle selber rechnen. Die Monteure die ich kenne verdienen alle unter, bis weit unter, dem Tarif. Mit einem Tarifvertrag wären wir alle besser dran und hätten mehr in der Tasche aber solange der BR sich über die kleinen Dinge freuen kann freuen wir uns mit! Die Lohngruppen hier sind ein Witz.Die verdi sollte einfach mal aktiver bei uns werden und Aufklärung betreiben. Immer wenn ich meinen Kollegen vom Tarifvertrag und der verdi erzähle wissen die meisten doch nicht einmal was ein Tarifvertrag ist.

    • Hallo Harry S
      Also die ver.di ist aktiv dabei. Das Problem ist das ich auch schon ohne Ende mit Mitarbeitern gesprochen habe und die einfach nicht den Arsch in der Hose haben sich bei der ver.di zu melden.

      Das mit den Lohngruppen und dem Verdienst der meisten ist mir bekannt. Es ist einfach lächerlich das da nicht mehr kommt.
      Das ver.di momentan nicht mehr machen kann liegt am Betriebsrat und den Mitarbeitern, denn der BR will sich nicht in die Karten mischen lassen von der ver.di.
      Und wenn die Mitarbeiter nicht erkennen das man nur noch mit der ver.di was erreichen kann dann tut es mir leid für die.

      Ich kann dir aber versichern das im Hintergrund kräftig gearbeitet wird.

      Es ist wichtig das in den BR Wahlen im Mai kräftig für ver.di gestimmt wird.

  11. Hallo in die Runde
    Ich wollte mal fragen wie zur Zeit die Stimmung im Land ist?
    Bei uns wird es immer negativer. Kollegen werden ständig kontrolliert ob sie ihren Job machen und vor Ort sind. Was ich besonders fragwürdig finde ist das sogar verfolgt wird um zusehen wo hin sie gerade unterwegs sind. Bauleiter und ihre Poliere gehen gezielt gegen Monteure vor und warten nur auf einen Fehltritt. Was damit bezweckt wird ist mir klar die Frage ist nur ob man sich das alles bieten lassen muss? Wer hat oder macht denn auch solche Erfahrungen zur Zeit?

    • Hallo Harry S. also bei uns hatten wir das auch schon, bis sich mehrer Monteure beschwert und dann den BR eingeschaltet haben. kontrollieren dürfen die ja…. aber stasi spielen geht gar nicht….wende dich an den BR der sollte sich dazwischen schalten. Darf man fragen welche Region das ist?

      • Nabend DerMann
        Region Nord
        Ich denke ja auch das eine gewisse Kontrolle nötig ist bei der Menge an Monteuren die täglich unterwegs sind aber auf Dauer bekommt man Verfolgungswahn. Nun ist der BR ja noch recht frisch aber man sollte demnächst mal Kontakt zu ihm aufnehmen. Im Austausch mit anderen Kollegen weiß ich das man sich nicht wohlfühlt bei der ganzen Angelegenheit. Ich glaube nicht mal das ich andere dazu bewegen kann sich Grade zu machen. Das ist ja eh schon länger ein Problem. Kein Zusammenhalt und insbesondere fehlt es an Informationen was Rechte und Pflichten sind. Ich wäre für Informationsabende der Verdi damit sich die Kollegen mal ein Bild davon machen was denn alles möglich wäre wenn wir uns besser organisieren. Naja! Wie sagen die meisten immer so schön. Es zwingt dich ja keiner hier zu arbeiten.

        • Guten Morgen Harry S.,
          Ja das ist oft das Problem das sich viele nicht trauen was dagegen zu machen. Obwohl ich sagen muss dass Mitte und West das beste Beispiel ist das es doch geht. Ich kann dir empfehlen dich mal mit Katja Arndt (katja.arndt@verdi.de ) in Verbindung zu setzen oder mit Monteuren die mit ver.di zusammen arbeiten auf http://www.verdi-br.com. Das ist eine Seite wo sich Monteure deutschlandweit vernetzen können.
          MFG

          • Guten Morgen Harry.S

            Dem kann ich nur zustimmen, was DerMann geschrieben hat.
            Was die Jungs dort auf die Beine gestellt haben, mein Respekt.
            Geht aber nicht von heute auf Morgen, das sollte klar sein.

            Aber der erste Schritt kann nur sein Verdi Mitglied werden und über die Gewerkschaft gleichgesinnte Finden, auch über den Standort hinaus.
            Vernetzt euch.

            Die Einschüchterungstaktik funktioniert leider immer noch zu Häufig.

            Wir in Deutschland können doch Froh sein das wir unsere Meinung sagen und vertreten können.Jeder der das Untergräbt oder behindert untergräbt auch seine eigene Freiheit und ideale.

            Das ist Demokratie !!

            lieben Gruß

  12. Die Gerüchteküche ist ja im mom schwer am brodeln, wenn das alles so stimmen sollte was man hört gibt es ja bald keinen Standort Köln mehr.
    Dann dürfen wir alle zum Arbeitsamt und wir Monteure werde durch Subs ersetzt!! Und die Erfahrung hat gezeigt an jedem Gerücht ist ein Stückchen Wahrheit drann.Die nächsten Tage/Wochen werden spannend.

    • Hallo KoelschBloot
      Wie Köln soll es nicht mehr geben?
      Wollen die den Standort dicht machen?
      Wann soll den eine Entscheidung fallen?
      MFG

  13. Nach meinen Informationen schreibt Köln incl. Bonn, Leverkusen, Aachen etc. nur rote Zahlen.
    Die Geschäftsführung will sich das wohl noch 2-3 Monate anschauen, sollte keine positive Tendenz ersichtlich sein, Soll Köln dicht gemacht werden. Das sind die Infos die ich bekommen habe.

    • Oh das hört sich schlecht an. Aber da muss sich der BR unbedingt einschalten um eine Lösung mit den Beschäftigten einfallen zu lassen. Der BR sollte mal mit der Geschäftsführung reden was deren Pläne sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *