Zweite Verhandlungsrunde Wohnungswirtschaft ohne Einigung

Auch die zweite Tarifrunde für die rund 64.000 Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft ist ohne eine Einigung mit den Arbeitgebern zu Ende gegangen. Zur Begrüßung hatten sich Kolleginnen und Kollegen vor dem Bundesvorstand der IG BAU versammelt und der gemeinsam Verhandlungskommission mit ver.di den Rücken gestärkt.
Die Verhandlung am 16. Mai gestaltete sich als äußerst zäh. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite liegen weiterhin in vielen Positionen weit auseinander. Abgelehnt wird von den Arbeitgebern die unbefristete Übernahme der Auszubildenden – obwohl klar ist, dass auch in Zukunft Fachkräfte gebraucht werden. Abgelehnt wird außerdem die überproportionale Anhebung der unteren Entgeltgruppen. Abgelehnt wird weiterhin die Forderung nach zwei bezahlten zusätzlichen Freistellungstagen für Gewerkschaftsmitglieder.
Auf Basis des vorliegenden Arbeitgeberangebots wird nun weiter verhandelt. „Nun ist es umso wichtiger, unseren Forderungen in Form von betrieblichen Aktionen Nachdruck zu verleihen“, heißt es aus den Tarifkommissionen von ver.di und IG BAU. Die dritte Verhandlungsrunde findet am 2. Juni in Berlin statt.

Die komplette Tarifinfo findet ihr hier: Tarifinfo Nr. 4 ver.di

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *