UG Nassauische Heimstätte: Forderungen beschlossen

Mitte September hat die ver.di-Tarifkommission für die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte die Vergütungstarifverträge Nord und Süd zum 31.12.2017 gekündigt.

Die Tarifkommission hat folgende Forderungen beschlossen und der Geschäftsführung übermittelt:

  1. Erhöhung der Tabellenentgelte Süd und Nord, um 3,4 Prozent.
  2. Prozentuale Erhöhung der Auszubildendenvergütung, sowie der Kinder- und Verheiratetenzulage um 3,4 Prozent.
  3. Übernahme des Wohngeldzuschusses des Betriebs Süd für die Auszubildenden im Betrieb Nord.

Angesichts der sehr guten wirtschaftlichen Lage der Unternehmensgruppe ist unsere Forderung mehr als angemessen. Gleichzeitig zieht die Inflation in Deutschland wieder an, und den Beschäftigten muss in Zeiten immer stärkerer Arbeitsverdichtung die verdiente Wertschätzung auch auf dem Gehaltszettel zum Ausdruck gebracht werden.

Bereits im Vorfeld haben wir uns mit der Arbeitgeberseite darauf verständigt, nach Abschluss der Entgeltverhandlungen in 2018 über Verbesserungen der Manteltariflichen Regelungen zu sprechen. Dazu werden wir Euch rechtzeitig informieren.

Download: Flugblatt Forderungen NH 2017

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *