[Vonovia] Wind of change bei TS West?

Am 28. und 29.11. fanden in der Stadtwerke Lounge des VFL Bochum die Betriebsversammlungen des Vonovia Technischen Service West statt. Dank des neu gewählten Betriebsrates durfte ver.di zum ersten Mal in der Geschichte dieses Betriebes einen Infostand innerhalb des Veranstaltungsortes aufbauen. Und dieser wurde von den Beschäftigten sehr gut angenommen.

VFL

 

Es scheint, als wehe ein neuer Wind beim Technischen Service West, was natürlich in erster Linie dem neu gewählten Betriebsrat zu verdanken ist. Dieser hat vor Beginn der Versammlungen Fragebögen an die Beschäftigten ausgeteilt, um so ein klareres Bild davon zu bekommen, an welchen Stellen bei den Kolleginnen und Kollegen der Schuh drückt.

Und auch die neue Geschäftsführerin scheint offenbar zu einem souveränen Umgang mit ver.di in der Lage.

Dennoch, Arbeitgeber bleibt natürlich Arbeitgeber! Auf die Frage eines Monteurs, warum es für die Beschäftigten keine Tarifbindung gäbe, antwortete die GF ebenso wie alle anderen Geschäftsführungen des Vonovia Konzerns, – dass der Tarifvertrag nicht der Unternehmenspolitik entspreche und man viel lieber eng mit den Betriebsräten zusammenarbeiten würde-.

Hier haben, insbesondere am Mittwoch, Katja Arndt und auch der KBR Vorsitzende des Konzerns Jörg Brinkmann nochmal klargestellt, dass Arbeitsbedingungen, die üblicherweise in Tarifverträgen geregelt werden wie z.B. Lohnhöhen, nur von Gewerkschaften und nicht vom Betriebsrat mit dem Arbeitgeber verhandelt werden dürfen.

Nach dem Vortrag der Gewerkschaftssekretärin, in welchem sie die Beschäftigten über den Sinn und Zweck von Gewerkschaften, sowie die Vorteile einer ver.di Mitgliedschaft informierte, gab es einen regelrechten Ansturm auf den ver.di Stand. Viele Kolleginnen und Kollegen hatten Fragen und insbesondere am Dienstag war der Stand am Ende bis auf die allerletzte Beitrittserklärung abgeräumt. Ein ähnliches Szenario spielte sich auch am Mittwoch ab. Es sieht aus, als wären die Kolleginnen und Kollegen so langsam aber sicher an einem Punkt, an dem sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen wollen und bereit sind auch etwas dafür zu tun. Es könnte noch spannend werden in diesem Betrieb.

Ein Gedanke zu “[Vonovia] Wind of change bei TS West?

  1. Betriebsversammlung am 28.11. TGS

    Wind of change bei TS West?

    Es scheint, als wehe ein neuer Wind beim Technischen Service West, leider trügt dieser Schein, denn wenn sich von den am Dienstag Anwesenden, es sollen wohl fünfhundert gewesen sein, nur fünf Kollegen zu Wort melden kann man nicht von einem neuen Wind der weht sprechen, es ist wohl eher das bekannte lauwarme Lüftchen das schon immer in der TGS weht in dem sich die Betriebsführung sogar gerne zurücklehnt und sich fühlt als läge sie am Strand der Insel Vonovia mit einem kühlen Getränk in der Hand, das wir, die Belegschaft, auch noch servieren, und genießt den herrlichen Sonnenuntergang mit der Vorfreude auf den Bonus den erwartungsgemäß der nächste Tag bringt.
    Ich kann nur hoffen, dass eines Tages die Sonne aufgeht und, obwohl ich selbst kein Freund des Winters bin, dann der Betriebsführung ein eisiger Wind besser noch ein Sturm ins Gesicht bläst und das Getränk in deren Händen gefrieren lässt.
    Ich möchte hier keinesfalls die Arbeit des neu gewählten Betriebsrates beurteilen da dieser sich noch in der Phase der Einarbeitung befindet, ich kann bisher nur Vergleiche meiner Erfahrungen mit der Arbeitsweise des alten Betriebsrates anstellen und stelle fest das sich in der Informationspolitik positive Veränderungen wie die Einladung zu mindestens zwei Betriebsversammlungen im Jahr und der Newsletter, abzeichnen, gut finde ich auch das dieser Monatlich erscheinen soll, schön wäre es auch wenn die darin enthaltenen Infos, natürlich in Einhaltung der gesetzlichen Grenzen, den aktuellen Stand zeitnah wiedergeben würden.
    Die Befragung durch den anonymen Fragebogen muss erst mal ausgewertet werden, aber ein Bild davon an welchen Stellen bei den Kolleginnen und Kollegen der Schuh drückt kann ich mir schon lange machen, und ich denke mal auch der neue Betriebsrat.
    Den Ansturm der Kollegen auf die allerletzte Beitrittserklärung sollte man nicht überbewerten, warten wir erst mal die Anmeldezahlen ab.

    Wetterbeobachtung kann auch spannend sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *