Tarifverhandlungen Nassauische Heimstätte starten!

ver.di fordert Erhöhung zwischen 5% und 6%!

Am 06.11.2018 starten die diesjährigen Tarifverhandlungen bei der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt. Die ver.di-Tarifkommission hat folgende Forderungen beschlossen:

  1. Erhöhung der Tabellenentgelte, der Zulagen und Auszubildendenvergütungen um 5%, für die Gruppen 1-4 mindestens um 100 € brutto monatlich für den Betrieb Süd,
  2. Erhöhung der Tabellenentgelte, Zulagen und Auszubildendenvergütungen um 6 %, mindestens 200 € brutto monatlich für den Betrieb Nord.
  3. Einführung eines Wahlmodells: Eröffnung der Möglichkeit auf die Erhöhung der Vergütung zu Gunsten von sieben zusätzlichen Urlaubstagen zu verzichten.

Forderungen sind berechtigt und verkraftbar!

Quartalsbericht Q2 2018 der NH. Der Jahresüberschuss lag bereits im ersten Halbjahr um rd. 17,0 Mio. € über dem Vorjahr

Laut Quartalsbericht lag der Jahresüberschuss bereits im ersten Halbjahr um rd. 17,0 Mio. € über dem Vorjahr

Angesichts der weiter guten wirtschaftlichen Lage der Unternehmensgruppe ist unsere Forderung sowohl angemessen als auch wirtschaftlich verkraftbar. Die Inflationsrate hat sich gegenüber 2017 nochmals erhöht. Gleichzeitig leisten wir durch unsere Arbeit unseren Beitrag zur guten Lage der Unternehmensgruppe. Es wird Zeit, dass sich Anerkennung für unsere Arbeit auch auf dem Konto bemerkbar macht!

Wir hoffen auf ein tragfähiges Angebot der Geschäftsführung. Für Dezember haben wir noch einen weiteren Verhandlungstermin vereinbart.

Download: Flugblatt Forderungen NH 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.