Archiv der Kategorie: Berlin / Brandenburg

Wohnungswirtschaft: Gewobag VB – unsere Geduld ist bald zu Ende!

Am 15. April 2021 fand die geplante Verhandlungsrunde statt. Endlich hatten wir mal Gelegenheit, uns den ganzen Tag intensiv mit den Fragen rund um einen zukünftigen Tarifvertrag bei der Gewobag VB zu beschäftigten, denn es war schließlich der erste ganztägige Verhandlungstermin. Geplant war, dass wir die Eingruppierungen grundsätzlich abschließen und uns dann der Verhandlung um das Niveau widmen, vielleicht auch schon Fragen rund um Regelungen des Manteltarifvertrags besprechen.

Zum Download: Unsere Geduld ist bald zu Ende  pdf-Datei 400 KB

Den Mietenwahnsinn beenden – Berlin entscheidet 2021!

Nach über einem Jahr Verschleppung hat am 26. Februar 2021 die zweite Stufe des Volksbegehrens der Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ begonnen. Ziel ist die Vergesellschaftung der Berliner Bestände großer privatwirtschaftlicher Immobilienunternehmen. Alle Bestände mit mehr als 3.000 Wohnungen sollen gegen Entschädigung in öffentliches Eigentum überführt werden.

Lese dazu die Gemeinsame Erklärung von Gewerkschaften, Mietervereinen und Organisationen der Zivilgesellschaft vom 19.04.2021pdf-Datei 147 KB

Gewobag: Zähe Verhandlungen, Eingruppierung fast geschafft

Als wir im Oktober 2020 die Arbeitgeberseite zu Tarifverhandlungen aufgefordert haben, dachten wir eigentlich, dass wir Ostern fertig sind. Jetzt ist fast Ostern und ein Ende der Verhandlungen ist bisher nicht in Sicht. Das liegt hauptsächlich daran, dass sich die Verhandlungen als doch sehr zäh gestalten und die Arbeitgeberseite insgesamt sehr viele interne Abstimmungstermine braucht. Gewobag: Zähe Verhandlungen, Eingruppierung fast geschafft weiterlesen

Gewobag VB – Endlich Tarifverhandlungen!

Was für ein Tochterunternehmen eines landeseigenen Wohnungsunternehmens eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, nehmen wir nun endlich in Angriff: einen Tarifvertrag, der gleiches Geld für gleiche Arbeit sichert! Die Beschäftigten der Gewobag VB haben seit Jahren schlechtere Arbeitsbedingungen als die Beschäftigten der Gewobag AG. Das muss endlich ein Ende haben! Dafür setzt sich die ver.di-Tarifkommission in den Tarifverhandlungen, die im Dezember endlich gestartet sind, ein.

Zum Download: Endlich Verhandlungen. pdf-Datei 396 KB

ver.di-Fachbereich unterstützt die Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“

Der in ver.di für Wohnungswirtschaft zuständige Landesfachbereichsvorstand Besondere Dienstleistungen Berlin Brandenburg hat sich in einem Beschluss für die Unterstützung der Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ ausgesprochen und ruft alle Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf, sich an dem am 6.4. startenden Volksentscheid zu beteiligen. Sowohl der Bezirks- als auch der Landesbezirksvorstand von ver.di werden sich zeitnah mit der Thematik der dramatischen Wohnungsnot in Berlin befassen. ver.di-Fachbereich unterstützt die Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ weiterlesen

ver.di-Fachbereich unterstützt das Berliner Volksbegehren „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“

Presseerklärung vom 03.04.2019:

Der in ver.di für Wohnungswirtschaft zuständige Landesfachbereichsvorstand Besondere Dienstleistungen Berlin Brandenburg hat sich in einem Beschluss für die Unterstützung der Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ ausgesprochen und ruft alle Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf, sich an dem am 6.4. startenden Volksentscheid zu beteiligen. Sowohl der Bezirks- als auch der Landesbezirksvorstand von ver.di werden sich zeitnah mit der Thematik der dramatischen Wohnungsnot in Berlin befassen.

„Durch die Profitorientierung großer Immobilienunternehmen und die damit verbundenen Mietsteigerungen ins Unermessliche, können sich immer weniger Menschen das Wohnen in Berlin leisten. Die Enteignung dieser Immobilienunternehmen kann ein Schritt hin zu einer sozialen Wohnungspolitik des Landes Berlin sein“, so Benjamin Roscher, zuständiger Landesfachbereichsleiter.

Zudem gebe es einen weiteren Aspekt, der für ver.di wichtig sei, so Roscher weiter. „Keins der großen Immobilienunternehmen ist tarifgebunden, Mitbestimmung oft ein Fremdwort. Mit einer Rekommunalisierung in eine Anstalt des öffentlichen Rechts gehen wir selbstverständlich davon aus, dass dann für die Beschäftigten der Flächentarifvertrag der Wohnungswirtschaft sowie die Mitbestimmung nach Personalvertretungsgesetz umgesetzt werden, wie es sich für einen Landesbetrieb gehört.“ ver.di setzt sich seit Jahren für die Rekommunalisierung privatisierter ehemals öffentlicher Unternehmen ein.

Für den 6.4. ruft ver.di außerdem zur bundesweiten Demo gegen Mietenwahnsinn auf, die in Berlin um 12 Uhr auf dem Alexanderplatz beginnt.

WBM – Tarifergebnis erzielt

Nach harten Verhandlungen konnten sich ver.di und WBM auf einen neuen Anwendungstarifvertrag einigen. Dieser sieht die volle Angleichung an den Tarifvertrag Wohnungswirtschaft in mehreren Schritten bis Ende 2021 vor. Dieses Tarifergebnis war nur möglich, weil sich viele Beschäftigte in ver.di organisiert und sich an Aktionen beteiligt haben. Auch zum letzten Schritt, dem Streik, wären die Beschäftigten in dieser Woche bereit gewesen. Dieser ist mit dem heutigen Ergebnis abgewendet worden. Eine soziale Wohnungspolitik findet nun nicht mehr auf dem Rücken der Beschäftigten statt.

Zum Download: Tarifinfo Einigung  pdf-Datei 300 KB